Praktische Tipps

Aktiv leben mit Inkontinenz.

Inkontinenz verändert den Alltag und ist häufig auch mit Einschränkungen verbunden. Wir haben Ihnen einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen können, wieder zu mehr Lebensqualität zu finden.

 

Tipp 1: Trinken Sie genügend

Nehmen Sie jeden Tag ausreichend Flüssigkeit zu sich ? etwa 1,5 bis 3 Liter pro Tag. Empfehlenswert sind Kräuter- und Früchtetees sowie Mineralwässer mit wenig Kohlensäure. Auf harntreibende und blasenreizende Getränke wie Fruchtsäfte, Schwarztee, Kaffee, alkoholische Getränke und bestimmte Gemüsesäfte sollten Sie verzichten.

 

Tipp 2: Ernähren Sie sich vollwertig

Sorgen Sie für eine gesunde, ballaststoffreiche Ernährung, z. B. mit Vollkornbrot, Vollkornhaferflocken, rohem Obst und Gemüse. Nahrungsmittel, die zu Blähungen führen können ? etwa Hülsenfrüchte, Kohl, Zwiebeln, Lauch und Pflaumen ? sollten Sie vermeiden. Durch den erhöhten Druck im Bauchraum kann sich eine Inkontinenz nämlich verschlechtern. Übrigens: Joghurt und Kefir unterstützen Ihre natürliche Darmflora.

 

Tipp 3: Sorgen Sie für ausreichend Bewegung

Geeignet sind alle Sportarten, die keinen Druck auf Bauch und Beckenboden ausüben, z. B. Spazierengehen, Tanzen, Gymnastik, Schwimmen und Radfahren.

 

Tipp 4: Trainieren Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur

Ein regelmäßiges Training der Beckenbodenmuskulatur kann helfen, Inkontinenz-Beschwerden zu lindern. Einige einfache Übungen finden Sie hier.

 

Tipp 5: Schützen Sie Ihre Haut

Harninkontinenz, aber auch häufiges Waschen mit Seife schadet der Haut. Pflegen und schützen Sie Ihre Haut daher sorgfältig. Dafür eignen sich besonders die Reinigungs-, Pflege- und Schutzprodukte von Menalind professional.

 

Tipp 6: Tragen Sie praktische Kleidung

Achten Sie bei Ihrer Kleiderwahl darauf, dass die Textilien möglichst weit und luftdurchlässig sind. Außerdem sollte die Kleidung einfache Verschlüsse haben, die Sie im Notfall schnell öffnen können.